ältere Männer

Gesundheit

Familie und Beruf

Spiritualität

Männerpolitik

Väter und Kinder

Was ist evangelische Männerarbeit?


Die Arbeitsgemeinschaft der Männerarbeit der EKD sieht sich der Botschaft von Gottes Reich und seiner Gerechtigkeit verpflichtet. In der Tradition ihrer Echzeller Richtlinien von 1946 ("Sammlung der Männer unter dem Wort. Ausrüstung der Männer mit dem Wort. Sendung der Männer durch das Wort.") will sie mit Männern das Evangelium entdecken und sie einladen, ihr Leben verantwortlich zu gestalten. Im Jahr 1995 unternahm die Arbeitsgemeinschaft eine Konkretisierung der Echzeller Richtlinien und ging daran, eine Konzeption für kirchliche Männerarbeit zu verfassen, die den veränderten Lebensverhältnissen von Männern in unserer Gesellschaft entspricht.

Zunehmend machen sich Männer auf den Weg, traditionelle Rollenbilder hinter sich zu lassen. Sie suchen nach neuen Perspektiven der Männlichkeit, die authentisch, sinnstiftend und verheißungsvoll sind. Männerarbeit der EKD will Männer auf diesem schwierigen Weg begleiten. In einer Kirche, die mit ihren Lebens- und Arbeitsformen immer weniger Männer erreichen kann, versteht sich evangelische Männerarbeit als ein Angebot an Männer, gemeinsam über ihren Glauben nachzudenken, ihre männlich geprägte Frömmigkeit zu entfalten und Lebensperspektiven zu entwickeln, in denen der Glaube eine zentrale Rolle spielt.

"Vor Ort" geschieht Männerarbeit in über 3.000 gemeindlichen Männerkreisen oder -gruppen sowie in kreis- oder landeskirchlichen Seminarangeboten mit vielfältigen Arbeitsformen und zu unterschiedlichen Themen wie z.B.

  • Glaube und Spiritualität
  • Bibel und männliche Lebenswelten
  • christliche aktive Vaterschaft
  • Mann und Familie
  • männliche Identität und Arbeit
  • Männer jenseits des Berufslebens
  • Männerpolitik und Geschlechterdemokratie
  • Partnerschaft und Sexualität ...
  • Die Männerarbeit der EKD ist der als Arbeitsgemeinschaft organisierte Zusammenschluß aller Einrichtungen der Männerarbeit in 23 Gliedkirchen der EKD. Als Ausdruck ihres gemeinsamen Wollens gibt sich die Arbeitsgemeinschaft ein Jahresthema, das zugleich Inhalt und Schwerpunkt des EKD-weiten Männersonntags bildet. Dieser findet jeweils am dritten Oktobersonntag statt und ist ein Angebot für die Gemeinden, männerspezifische Fragestellungen aufzugreifen und Männer zum Gottesdienst der Gemeinde einzuladen. Dazu bietet die Männerarbeit der EKD jährlich ein Werkheft zu Männersonntag und Jahresthema an.

    Die Hauptgeschäftsstelle in Kassel organisiert und koordiniert diese Angebote und unterstützt die Vielfalt der Männerarbeit mit weiteren spezifischen Materialien. Darüber hinaus übernimmt die Arbeitsgemeinschaft durch ihre Geschäftsstelle auf dem Gebiet der Publizistik (z.B. männerforum - Zeitschrift der Männerarbeit der EKD, Männerbrief - Materialien für die Arbeit in Männergruppen, alternative - Journal für den älteren Mann), der Projektarbeit und der Mitarbeiterfortbildung (z.B. Lernfeld Mann - Langzeitfortbildung für Mitarbeiter der Bildungs- und Seelsorgearbeit mit Männern oder Bibliodrama für Männer) Gemeinschaftsaufgaben, die von einzelnen Einrichtungen allein nicht wahrgenommen werden könnten.

    Gegenwärtige gesellschaftliche Umbrüche führen zu einer Veränderung männlicher Lebenswelten. Christliche Männerarbeit steht vor neuen Herausforderungen. Auf ihrem Weg ist die Männerarbeit auf die Gemeinschaft der Kirche angewiesen und wirkt zugleich an deren Erneuerung mit.